Offener Brief zur Auswahl des Teams für Linz09

Gespeichert von admin am Do., 01/26/2006 - 22:00

Linz, 26. Jänner 2006

Bezugnehmend auf die Vorstellung des Kernteams für die Kulturhauptstadt Linz09 sehen wir uns veranlasst, sowohl das Auswahlverfahren als auch die Zusammenstellung des Teams zu hinterfragen.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Bezugnehmend auf die Vorstellung des Kernteams für die Kulturhauptstadt Linz09 sehen wir uns veranlasst, sowohl das Auswahlverfahren als auch die Zusammenstellung des Teams zu hinterfragen.
FIFTITU% hat bereits im Vorfeld der Bestellung der Intendanz auf eine notwendige Ausgewogenheit der Geschlechter hingewiesen. Obwohl von allen für die Bestellung Verantwortlichen diese Notwendigkeit bestätigt wurde, war das Ergebnis wie bekannt - 2 Männer wurden bestellt.
Die Präsentation des Kernteams für Linz 09 war für uns alle eine Überraschung, da es keinerlei öffentliche Ausschreibung für diese Positionen gab. Es stellt sich also die Frage, wie und von wem diese Entscheidungen getroffen wurden. Warum wurden die Positionen nicht ausgeschrieben?
Tatsache ist, dass die Entscheidungsträger des Teams ausschliesslich männlich sind und die Ausführenden der "zweiten Reihe" ausschliesslich weiblich. Der stellvertretende Intendant ist wieder ein Mann. Von einer Ausgewogenheit der Geschlechter also keine Spur.
Dies wurde auch bei der Präsentation des Teams am 9. Jänner 06 ganz offensichtlich. Während sich die Entscheidungsträger am Konferenztisch breit machten, fanden die Mitarbeiterinnen (bis auf eine Ausnahme) nur auf einer Sesselreihe an der Wand Platz. Es ist zu befürchten, dass diese ignorante Haltung auch in der Auswahl der Projekte und Themen für Linz09 ihren Niederschlag finden wird.

FIFTITU% ruft hiermit alle verantwortlichen PolitikerInnen und Gremien auf, dieser Entwicklung gegenzusteuern und zur Symmetrie der Geschlechter in Kunst und Kultur nicht nur ein Lippenbekenntnis abzugeben, sondern nachhaltige Taten zu setzen. Die Auswahl der Projekte für Linz09 muss wesentlich transparenter gestaltet werden, als dies bei der Personalwahl der Fall war.

Mit freundlichen Grüßen

FIFTITU%

Veronika Almer
Herta Gurtner
Gabriele Heidecker
Ursula Kolar-Hofstätter
Andrea Mayer-Edoloeyi
Gerlinde Schmierer
Claudia Seigmann

Dieser Brief ergeht an PolitikerInnen, Presse und Interessierte im Kunst und Kulturbereich.