Direkt zum Inhalt
Let`s stay in touch!
Newsletter

Beratungstermin vereinbaren!

FIFTITU% fördert FLINTA✰ aller Sparten in künstlerischen Projekten und Karrieren.

Read more

newsbase

Zu newsbase.at schauen

Auf der suche nach Fördermittel? FIFTITU% informiert auf newsbase.at über aktuelle Ausschreibungen in Kunst und Kultur.

Read more

Newsletter

Newsletter abonnieren

Der feministische Newsletter informiert in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Aktivitäten von FIFTITU%.

Read more

exhibition entangled homes

competition & exhibition 

Das intersektionale Kunstfestival zeigt queer-feministische Perspektiven in Form von Performances, Musik, Kunstausstellungen und Talks von 5. bis 7. September 2024 am Linzer Hauptplatz, der WHA Galerie und dem Salon FIFTITU%. 

 entangled homes - Ausstellung und Wettbewerb

Lauter laute Fotzen*

Die performative Installation Lauter laute Fotzen* zeigt Vulven*, die sich als Reaktion auf Musik bewegen.
DJs erzeugen Beats und verwandeln statische Bilder in organische Bewegungen. Lauter laute Fotzen* wird von Musiker*innen und Performance-Künstler*innen bespielt.

 

Line UP

DJ Bana

Tonica Hunter

Missex

 

Credits 

Lauter laute Fotzen*

©Rebekka Hochreiter

M.C.Monster* Bites and Binaries

M.C.Monster* ist ein queer-feministischer Medienclub, der sich dem phantastischen Genre mit dem Schwerpunkt Horror nähert.
In monatlichen Treffen werden themenspezifische Filme gezeigt, Texte gelesen, Vorträge angeboten, Ausstellungen, Kinos und Abendveranstaltungen besucht und (nach-)diskutiert.

Am 4.7.2024 besprechen wir den Film "Ginger Snaps" (2000, Regie John Fawcett, Drehbuch Karen Walton) und lesen Texte dazu. Wir greifen das Menstrual Monster Thema vom letzten Treffen auf und fragen uns auch, in welcher Weise sich der Film von traditionellen Erzählungen über (meist männliche) Werwölfe abhebt und wie die Themen Coming of Age und Gender darin verhandelt werden.

52 Radiominuten: Pay the Artist now #1

aufgequeerlt

52 Radiominuten: 10 Jahre VIMÖ

aufgequeerlt

Der Verein Intergeschlechtlicher Menschen Österreich (VIMÖ), wurde im Februar 2014 gegründet. Das Ziel des Vereins ist die Lebensqualität intergeschlechtlicher Menschen zu verbessern. Es ist der erste Verein in Österreich, der sich für die Belange dieser strukturell diskriminierten Gruppe einsetzt. Seit Februar 2018 gibt es auch einen lokal tätigen Zweigverein in Wien.

Im Mai feierte der Verein sein 10-jähriges Jubiläum mit einem vielseitigen Programm, politischem Austausch und gemeinsamen Momenten mit der Community. Dabei waren langjährige Wegbegleiter*innen, Unterstützer*innen, Freund*innen und Familie, sowie internationale Gäst*innen und Politiker*innen.

OPEN CALL entangled homes

competition & exhibition   Einsendeschluss: 18. Juli 2024

Wir laden Künstler*innen ein, sich mit queer-feministischer Kunst für die Ausstellung entangled homes zu bewerben.

FORUM KEP: Pay the Artist now!

Der Linzer Stadtkulturbeirat und Linz Kultur laden zur Round-Table-Diskussion inklusive Publikumsbeteiligung im Theater Phönix und zum Austausch über das Thema faire Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen in Kunst und Kultur und stellen Fragen nach dem Status quo, nach Meilensteinen und Hürden sowie Zukunftsperspektiven – im Rahmen der Infotour der Arbeitsgruppe ‚pay the artist now!‘, bestehend aus Vertreter*innen der IG Bildende Kunst und der Künstler*innen Vereinigung Tirol.

BEGRÜSSUNG
Olivia Schütz (Kaufmänn. Geschäftsführerin Theater Phönix)
Oona Valarie Serbest (Vorsitzende des Stadtkulturbeirats Linz und GF FIFTITU%)
Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer (Kulturreferentin der Stadt Linz)

Queer-feministischer Medienclub M.C.Monster*

M.C.Monster* ist ein queer-feministischer Medienclub der sich dem fantastischen Genre mit Schwerpunkt auf Horror annähert. 
In monatlichen Treffen werden themenspezifische Filme gescreent, Texte gelesen, Vorträge angeboten, Ausstellungen, Kinos und Abendveranstaltungen besucht und (nach)besprochen. 

Bei unserem nächsten Treffen wird es blutig: Wir besprechen das Thema “Menstrual Monsters” anhand der Filmadaptionen von Stephen Kings “Carrie” von Brian De Palama (1976) und  Kimberly Peirce (2013). Außerdem diskutieren wir einen Text über Menstrunormativität und den Begriff “Menstrual Monsterings” von Josefin Persdotter.

52 Radiominuten: Trans Visibility

Am 31. März wird weltweit der Transgender Day of Visibility gefeiert, um auf den Kampf von trans Menschen für Selbstbestimmung und Akzeptanz aufmerksam zu machen. Zu hören sind die Ausschnitte aus den Reden der Kundgebung zum Trans Day of Visibility in Innsbruck.