Kunstorte in Genderperspektive

Gespeichert von oona am Mi., 09/05/2001 - 01:15

"Kunstorte in Genderperspektive", 5. - 8. September 2001 in Bielefeld (BRD)

Bericht von Michaela Schoissengeier über die Teilnahme am Expertinnen-Workshop

Der Workshop hatte die Idee, zum Austausch zwischen bildenden Künstlerinnen, Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturarbeiterinnen aus Mittel- und Osteuropa, Nordamerika, Südamerika und Südafrika beizutragen und die Voraussetzungen für ein umfangreiches Forschungsprojekt zur Arbeitssituation bildender Künstlerinnen in unterschiedlichen Ländern und Kontinenten zu schaffen.

Der Workshop beschäftigte sich auch mit der Frage, welchen Einfluß die geografische Lage der Schaffensorte im Rahmen der globalen Kunstbetriebs auf die Arbeits- und Ausstellungsbedingungen von bildenden Künstlerinnen hat, d.h. auf ihre Präsenz in Ausstellungs- und Ausbildungsinstitutionen (Museen, Galerien, Akademien, Fachhochschulen) wie auch auf ihre Beteiligung an Netzwerken und Berufsverbänden.

Des weiteren wurden auch die Gründe untersucht, die Künstlerinnen veranlassen, in einer der Metropolen und/oder in der Provinz zu arbeiten. Dabei wurden besonders die Rahmenbedingungen künstlerischer Produktion und spezifischen Arbeitsweisen von Frauen an den verschiedenen Orten beleuchtet.

Künstlerinnen und Kulturwissenschaftlerinnen aus Deutschland, Polen, Brasilien, Südafrika und New York stellten ihre Arbeiten und Erfahrungen in Form von Referaten vor. Die Vorträge waren äußerst informativ und gaben einen guten Einblick in die verschiedenen Bedingungen, die kunstschaffende Frauen in ihren Ländern vorfinden und die Arbeit oft schwierig machen, auch wurde die massive Benachteiligung von Frauen im Kunstbetrieb wieder eklatant sichtbar.

Es bedarf immer wieder einen Mehraufwand an Energie für Frauen ihre Arbeiten adäquat zu präsentieren.

Für FIFTITU% war einerseits die inhaltliche, theoretische Auseinandersetzung wesentlich und andererseits die vielen internationalen Kontakte, die geknüpft werden konnten und einen wichtigen Beitrag zur Erreichung des Vereinszieles darstellen, sowie die Kulturlandschaft Österreichs insbesondere Oberösterreichs wieder bunter machen werden.

Michaela Schoissengeier hat für den Verein "FIFTITU%" - Verein zur Förderung von Kunst und Kultur von Frauen, Linz an oben genanntem Workshop teilgenommen.

Organisation:
Projekt "Kunstorte in Genderperspektive",
Interdisziplinäres Frauenfforschungszenttrum (IFF)
Dr. Irene Below e-mail: ibelow@uni-bielefeld.de

Universität Bielefeld
Postfach 100131
33501 Bielefeld
Tel. 0521-1064-44587
womenartists(at)web.de

Kulturpolitisch