Projekte & Veranstaltungen

Workshop "Frauen und Geld"

Für viele Frauen ist Geld ein heikles Thema. Wir kennen das ja aus eigener Erfahrung: Wie viel kann ich für eine Arbeitsstunde verlangen?

Wie führe ich Gehaltsverhandlungen? Wie fordere ich einen entsprechenden Anteil vom Budget eines Vereins für mein Projekt?

Und manche fragen sich, warum das nicht klappt mit dem Geldfluss...

Creating the Change

Podiumsdiskussion

16. November 2006, 20.00 Uhr

OK-Centrum, Dametzstrasse 31, 4020 Linz, Mediendeck, 4. Stock

Nicht nur in Oberösterreich, sondern auch im Vorarlberg tut sich was in Sachen Symmetrie der Geschlechter in Kunst und Kultur:

Einladungskarte, Grafik: Katharina Loidl

Gender Strategien in Kunst und Kultur

FIFTITU% Workshop Gender Strategien in Kunst und Kultur

FIFTITU% setzt sich als Vernetzungsstelle für Frauen aus dem Kunst- und Kulturbereich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Verschiedene Modelle, Strategien und Projekte wurden erfolgreich implementiert und umgesetzt.

DRIVE - Ein Theaterroadmovie

Gespeichert von admin am Do., 07/06/2006 - 00:25

Nach Motiven aus Thelma & Louise - Ein Theaterroadmovie unter freiem Himmel und hoch über den Dächern von Linz, auf der Dachterrasse des Parkdeck 14, Apcoa Parkhaus

Eine Kooperation mit theaternyx

Die Dachterrasse des Parkdeck 14, Apcoa Parkhaus, wird zum Schauplatz einer Fahrt voller Rasanz, Spannung und Humor. Was für zwei Frauen als harmloser Ausflug beginnt, entwickelt sich zu einer euphorischen Reise in eine nie gekannte Freiheit.

Apcoa Parkhaus . Deck 14 .
Bethlehemstraße 12 . Linz-Zentrum

Spieltermine August 2006, jeweils 21.00 Uhr
Di 1. August - Premiere
Sa 5 / So 6 / Fr 11 / Sa 12 / So 13 / Fr 18 / Sa 19 / So 20.
Einlass ab 20.15

Vom Leben und Überleben

Veranstaltungsreihe vom 13. 03. 2006 - 17. 03. 2006

"Vom Leben und Überleben" ist auch der Titel des gezeigten Filmes über Frauen, die das KZ Ravensbrück überlebten. Anschliessend fintet jeweils ein Referat statt und es gibt die Möglichkeit zur Diskussion mit der Zeitzeugin Irma Trksak/Wien.

Foto: Zeitzeugin Irma Trksak

hellwach

LANGE NACHT DER AUTORINNEN

7. Dezember 2005, 19.30 – ca. 24 Uhr

StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, Linz

(a) typisch frau II

Zwischen Avantgarde und Katastrophe

Beschäftigungsverhältnisse für Frauen in Kunst und Kultur

Tagung am 4. November 2005, 11 – 21h

Altes Rathaus Linz, 4. Stock

Einladungskarte zu "A-TYPISCH FRAU II"

flexart - flexible@art

Gespeichert von admin am Do., 01/06/2005 - 11:50

Wir freuen uns als Projektpartnerin die Neuerscheinung der Publikation flexart - flexible@art bekannt geben zu können:

Das Forschungsprojekt Flexible@Art beschäftigt sich seit 2005 mit Prekarisierungs- und Flexibilisierungstendenzen im kulturellen, künstlerischen Sektor und darüber hinaus.

Präsentationen 2004

Gespeichert von admin am Mo., 12/06/2004 - 11:42

2004 gab es eine Reihe von Anfragen und Einladungen von Messen, Tagungen und Podiumsdiskussionen, FIFTITU% als Vernetzungsstelle zu präsentieren und deren Projekte und Inhalte zu vermitteln.

LIFE:CUT

Gespeichert von admin am Mo., 10/25/2004 - 00:06

Veranstaltungsreihe von 25. November 04 - 21. Dezember 04

Den Mitschnitt von Lebensbereichen sichtbar und Einschnitte in der Lebensqualität bewusst machen....

Die 3 Linzer Kulturvereine FIFTITU%, KAPU, und MEDEA haben es sich zum Projektziel gemacht, mit 4 Vortragsabenden und einer Video-Ausstellung einen weiteren Beitrag zur Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung für das Thema „Überwachung und moderner Sicherheitsdiskurs“ zu leisten.

4 Vorträge und eine Ausstellung:

Vier Referate die,

Lesung und Tanzperformance

Manuela Mittermayer und Tanja Brandmayr

mit Parallelperformance von Barbara Roitner

25. März 2004, 20.00 Uhr, Kapu Dachgeschoss

 

Tanja Brandmayr

Lesung aus dem Text Von der Unmöglichkeit, ja zu sagen - ohne sich umzubringen. Hohle Phrase. Pathos, lustig.

Verborgene Frauen

Veranstaltungsreihe März 2004

Künstlerisches Schaffen von Frauen unter männlichem Pseudonym

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "echtfalsch" stellte FIFTITU% Frauen aus Literatur, Musik, Bildender Kunst und Wissenschaft vor, die unter einem männlichen Pseudonym gearbeitet haben bzw. immer noch arbeiten.

Präsentationen 2000 - 2003

Gespeichert von admin am Sa., 12/06/2003 - 11:43

Anfragen und Einladungen an FIFTITU%, die Inhalte und Arbeit der Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur vorzustellen.

Sendung

  • Präsentation bei sektor3/kultur
    FIFTITU% präsentierte die Aktivitäten des Vereins auf der Konferenz der IG Kultur Österreich im März 2000 in Wien.

    Hier dokumentieren wir die Präsentationsunterlagen, die anläßlich des kurzen Vortrages von Andrea Mayer-Edoloeyi und Rubia Salgado erstellt wurden.

    Präsentationsunterlagen

Nennen Sie 3 Künstlerinnen

Gespeichert von admin am Sa., 12/06/2003 - 03:09

Nennen Sie drei Künstlerinnen:"Mir liegt eine auf der Zunge" oder "Dürfen es es auch Männer sein?"

Solche und ähnliche Antworten erhielten die beiden Filmemacherinnen Edith Stauber und Janina Wegscheider, als sie - im Auftrag von FIFTITU% - vor dem Lentos-Kunstmuseum-Linz den PassantInnen und BesucherInnen die einfache Frage "Nennen Sie drei Künstlerinnen" stellten.

Aus den Aufnahmen wurde ein 3-minütiger Trailer produziert, der auf witzige Weise die Absenz von Künstlerinnen im Bewusstsein der/des Einzelnen aufzeigt und generell auf die geringe Präsenz von Künstlerinnen im Kunst-und Kulturgeschehen hinweist.

Der Trailer wird im Rahmen von Veranstaltungen und Präsentationen immer wieder gern gezeigt und gesehen.

ARTWORKS Gründerinnenwerkstatt für Künstlerinnen

Gespeichert von admin am Do., 11/20/2003 - 12:09

Berufsbegleitender Lehrgang von Jänner bis Oktober 2004

25 Künstlerinnen wurden bei der Entwicklung von künstlerischen Dienstleistungen und damit dem Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt
Artworks

Abschlussveranstaltung, 20.11.03

FIFTITU% beteiligte sich 2003/2004 an der EQUAL-EntwicklungspartnerInnenschaft "ARTWORKS", einem österreichweiten EU-finanzierten Projekt zum Thema Kultur und Beschäftigung. FIFTITU% hat germeinsam mit dem Institut für Kulturkonzepte eine Gründerinnenwerkstatt fü Künstlerinnen in Oberösterreich angeboten. Von Jänner bis Oktober 2004 wurden 25 Künstlerinnen bei der Entwicklung von künstlerischen Dienstleistungen und damit dem Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt.

Die Freiheit zu sein

Veranstaltungsreihe

von 7. Oktober bis 6. November 2003

"Pendlerinnen" von Magdalena Frey

ARTWORKS

Gespeichert von admin am So., 07/06/2003 - 12:11

Projektentwicklung Gründerinnenwerkstatt

für Künstlerinnen im Rahmen von ARTWORKS

2002 - 2004

ARTWORKS - Künstlerische Dienstleistungen für den 3. Sektor

Seit Juli 2003 arbeitet FIFTITU% aktiv an dem EQUAL-Projekt ARTWORKS - Künstlerische Dienstleistungen für den 3. Sektor. Die Aufgabe von FIFTITU% ist es, gemeinsam mit dem Institut für Kulturkonzepte (Wien) eine Gründerinnen-Werkstatt für Künstlerinnen zu organisieren.

framing

Gespeichert von admin am Di., 05/06/2003 - 03:12
Videoarbeiten internationaler Künstlerinnen aus den Jahren 1973 bis 2002

Eine Ausstellung anläßlich des AbsolventInnentages der Johannes Kepler

Universität Linz, Mai/Juni 2003

Ausstellungsansicht

Anlässlich des diesjährigen AbsolventInnentages der Johannes Kepler Universität Linz fand von 22. Mai - 6. Juni 2003 die Ausstellung "framing" im Ausstellungsraum der Johannes Kepler Universität statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung von FIFTITU% - Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst & Kultur in OÖ, der Stabsstelle für Frauenförderung Uni/Linz sowie dem Institut für Frauen- und Geschlechterforschung Linz.

sprachLOS

FIFTITU% beteiligte sich am 25. und 26. April 2003 an

"Weg frei!" - einem Projekt im Stadtraum von Linz

Trans.Modul

Gespeichert von admin am Mi., 01/01/2003 - 00:09
trans.modul - mobiler Frauenraum für FIFTITU%

Zum ersten Einsatz kam der von Linzer Architektinnen entworfene

mobile Frauenraum während der Frauenmesse 2003

Design Center, 2003

Der mobile Frauenraum trans.modul erlaubt durch seine Modulbauweise Flexibilität, ist variabel und passt sich den örtlichen Gegebenheiten an. In weiterer Folge entsteht somit ein unterschiedlich bespielbares Raumkonzept, das verschiedenste Nutzungen ermöglicht. Im Spannungsfeld zwischen Ein- und Durchblicken, Öffnung und Rückzug werden frauenspezifische/kulturpolitische Inhalte vermittelt, erlebbar und spürbar gemacht.