Information über die Existenzbedrohung von FIFTITU%

Gespeichert von oona am Do., 09/14/2017 - 14:05

Liebe FIFTITU%-Mitglieder!
Liebe Freund_innen!

Wir wenden uns an euch um euch darüber zu informieren, dass sich die äußerst prekäre Situation von FIFTITU% - Vernetzungsstelle für Frauen* in Kunst und Kultur mittlerweile zu einem existentiellen Problem ausgewachsen hat.

FIFTITU% setzt sich seit nahezu 2 Jahrzehnten für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Frauen* im Kunst- und Kulturbereich ein und ist die einzige derartige Plattform, nicht nur in Oberösterreich, sondern Bundesweit. 

Unsere Aktivitäten umfassen neben kultur- und frauenpolitischer Arbeit, nationaler und internationaler Vernetzung in diesem Feld und mannigfachen künstlerischen Projekten in und zu diesem Themen auch eine konkrete Beratung und Unterstützung von Künstler_innen und Kulturarbeiter_innen. Dies wird ebensolang als eine wichtige Serviceleistung wahr- und in Anspruch genommen. 

Nun stehen wir in Gefahr, das laufende Geschäftsjahr als Organisation finanziell nicht zu überleben und 2018 zu unserem 20-jähriges Jubiläum nicht mehr arbeitsfähig zu sein.

Wir sind derzeit mit Förderkürzungen von Seiten des Landes (Kulturabteilung) um mindestens 1/4 der Fördersumme, sowie von Seiten des BMGF um mehr als die Hälfte v. 2015, konfrontiert. Es bleibt uns keine andere Option mehr, als ein weiteres mal das angestellte Personal zu reduzieren. Dies war bereits 2016 nötig, und wir können uns jetzt nicht einmal mehr eine ganze Arbeitskraft leisten.

Da wir erst im Laufe des Juli eine informelle Rückmeldung auf unsere im November gestellten Förderanträge erhalten haben (Formal haben wir bisher noch keinerlei Zu- oder Absage) und Projekte aber schon durchgeführt haben bzw. dies gerade und bis Ende des Jahres tun, haben wir trotz der weiteren Reduktion der Mitarbeiterinnen und Ausnutzung sämtlicher anderen Einsparungsmöglichkeiten mit einem Finanzdefizit von ca. 10.000€ zu Jahresende umzugehen.

Derzeit versuchen wir dieser Situation mit großem persönlichem Engagement, Ehrenamtlichkeit und privater Bevorschußung die Stirn zu bieten. Dies können wir aber nicht mehr lange durchhalten.

Es ist nicht nur eine persönliche Katastrophe für die Mitarbeiter_innen und jene die von unserer Arbeit profitieren, sondern in Hinblick auf gesellschaftliche Entwicklungen und ganz besonders angesichts des bevorstehenden 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts und eines neuen Frauenvolksbegehrens, ein fatales frauenpolitisches Signal, das eine diesbezügliche Arbeit von den politischen Akteur_innen als nicht mehr entsprechend notwendig und somit nicht mehr entsprechend förderwürdig gehandelt wird.

Umso mehr hoffen wir auf eure inhaltliche und ideelle Unterstützung, damit Frauenpolitik nicht bloß zur besseren wirtschaftlichen Verwertbarkeit von Frauen führt, sondern zu tatsächlichen persönlichen und gesellschaftlichen Verbesserungen der Situationen der verschiedenen Frauen!
 

Mit feministischen Grüßen

das FIFTITU% - Team & Vorstandsteam

Andrea Reisinger, Jerneja Zavec, Oona Valarie Serbest, Edith Paule, Gerlinde Schmierer, Amina Lehner und Elisabeth Ertl

 

Kulturpolitisch