Veranstaltungen

Klausur III mit pnGirls Rock CAMP-Team

Liebe Aktivist*_innen!

Du bist herzlich eingeladen mitzuarbeiten. 2015 wird das pink noise Girls Rock Camp in Linz stattfinden. Am Sonntag treffen sich die ersten Arbeitsbereiche zu einer Klausur. Es gibt bereits eine kleine Gruppe Frauen*, die an der Organisation arbeitet. Wir wünschen uns aber noch mehr. Komm sei dabei.

Klausur III: Kernteam + Öffentlichkeitsarbeit + Bewerbung
Sonntag, 1.Februar, 12-16 Uhr, bei FIFTITU% / Linz

Bitte um Verbindliche Anmeldung für das Treffen
Anmeldung via mail: fiftitu@servus.at oder +43 699 109 767 29

FIFTITU%
Harrachstraße 28, 4020 Linz
+43 (0)732 - 770353
fiftitu@servus.at

Veranstaltungstyp:

Mit machen | pink noise Girls Rock Camp 2015 | LINZ

Liebe Musik- und Organisations-begeisterte Frauen*!

Es geht ums Organisieren.

Wann: Sonntag, 14. Dezember 2014 von 16h - 18h in Linz bei FIFTITU%, Harrachstraße 28, 4020 Linz

2015 wird das pink noise Girls Rock Camp in Linz stattfinden.
Es gibt bereits eine kleine Gruppe, die an der Organisation arbeitet.
Es braucht noch eine Menge mehr an Personen.

Wir haben versucht die gesamte Organisation in einzelne Arbeitsbereiche auf zuteilen. Wir haben auch Hauptarbeitszeiten für die Arbeitsbereiche sichtbar gemacht.

Veranstaltungstyp:

... von der Blockflöte zur Elektromusik

aufgequeerlt

Equal Pay for Equal Work – the Role of Women in the Labor Market lautete der Titel eines Beitrages, beim 6. Workshop Österreichischer Feministischer Ökonom_innen (FemÖk), die am 30. Oktober an der Johannes Kepler Univesität stattgefunden hat. Zu hören ist Andrea Weber, Professorin für Ökonomie am der Universität Mannheim, in einem Beitrag mit dem Titel „Equal Pay for Equal Work – the Role of Women in the Labor“. Organisiert wurde die Veranstaltung von dem Institut für Frauen- und Geschlechterforschung mit Unterstützung der Arbeiterkammer Wien.

/////////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

DJ WORKSHOP MIT DJ İPEK

The Empress Club proudly presents_
DJ WORKSHOP MIT DJ İPEK AUS BERLIN
von 4. bis 6. Dezember 2014 im „ann and pat“

WICHTIG !!!
Wenn du dabei sein willst bitte unbedingt via Mail anmelden: empress@stwst.at
(Begrenzte Teilnehmerinnenzahl, Teilnahme gratis.)

Für interessierte Frauen*, die selbst hinter den Turntables stehen möchten und DJ Basics und technisches Know-How lernen wollen.
Am 6. Dez. haben die Teilnehmerinnen dann die Möglichkeit gemeinsam mit DJ İpek in der Stadtwerkstatt live vor Publikum aufzulegen.

 

Veranstaltungstyp:

Frauenkörper, Körpernormen und Körperformen

aufgequeerlt

Körper auf der Bühne. Frauen-Körper auf der Bühne.
Zu diesem Thema gab es am 23. Oktober einen Poetry Slam und einen Schreibworkshop. Betreut haben diese Veranstaltung Yasmin Hafedh alias YASMO – Poetry Slam Meisterin 2013, und Esra Özmen alias EsRAP. Wir haben mit YASMO und Esra darüber befragt was ihre Motivation war auf die Bühne zu gehen und wer sie dazu motiviert hat. Mehr Infos: www.fiftitu.at

///////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Prekarität und Freiheit?

aufgequeerlt

fem.pop: mehr über die aufgebaute Datenbank über die österreichische Musikszene erzählt Frederik Dörfler, Mitarbeiter des SR-Archivs österreichischer Popularmusik in einem kurzen Interview. Dazu auch Mitschnitte aus dem Workshop, der am 6. September 2014 im Rahmen der Archivia Konferenz von Radio FRO und Ars Electronica stattgefunden hat.

/////////////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

WORTE werfen an KÖRPER | Poetry Slam @ ann and pat

16 - 19 Uhr | Poetry Slam Workshop mit YASMO und Esra

EsRap: "Rap/Reimen/Texten ist für alle da! Für alle Kulturen und vor allem für alle Geschlechter. Hip Hop und Poetry Slam ist generell eine von Männern dominierte Kunstrichtung. Wir sind davon überzeugt, dass Frauen genauso gute Texte schreiben können wie Männer, deshalb geben wir auch Workshop ausschließlich für Frauen. Hip Hop Texte sind z.B. oft rassistisch und sexistisch. Im Workshop sollen Vorurteile nicht nur hinterfragt werden. Es wird auch mit eigenen Texten dagegen gehalten!
Workshop sign up: fiftitu@servus.at

20 Uhr Open Mic for ALL / Offenes Mikrophon für ALLE

Veranstaltungstyp:

SHE POP - Frauen in der Popmusik

aufgequeerlt

fem.pop ist eine Langzeitstudie des Archivs österreichischer Popularmusik (SRA) zu Frauen in der österreichischen Popmusik. SRA hat seine über zwei Jahrzehnte hinweg aufgebaute Datenbank über die österreichische Musikszene analysiert, Interviews mit österreichischen Musikerinnen und Mitarbeiterinnen der Musikindustrie geführt und Informationen zusammengetragen, um einen Einblick in die Geschlechterverteilung in der populären österreichischen Musik zu ermöglichen. 2014 liegen die Daten nun öffentlich vor.

 

Veranstaltungstyp:

Schifffahrt, Gabriele-Heidecker-Preis und Binnen-I-Debatte

aufgequeerlt

Die Fahrende Händlerinn*en von FIFTITU% waren auch 2014 wieder auf der Donau unterwegs. Diesmal zum Thema musikalischer Widerstand. An drei Tischen haben am 29. Juni die drei geladenen Expertinne*n: Birgit Michlmayr aka Mayr, Ulli Mayer und Helene Grießlehner, mit den Teilnehmenden diskutiert. Zuerst hören wir einen Mitschnitt von der Donau-Schifffahrt, danach die Zusammenfassung eines Interviews, das nach der Schifffahrt mit den Expertinn*en statt gefunden hat.

Veranstaltungstyp:

Fahrende Händler*innen des musikalischen Widerstandes

aufgequeerlt

Anlässlich des Internationalen Hurentages am 2. Juni machen Beratungsstellen und die Selbstorganisation von Sexarbeiter*innen wiederholt auf die institutionelle und strukturelle Gewalt gegen Sexarbeiter*innen aufmerksam. Heuer lud maiz – Selbstorganisation von und für Migrantinnen am diesem Tag, zu einem Stadtrundgang „Auf den Spuren der Sexarbeit in Linz“.

Nach dem Stadtrundgang gab es eine Open-Space-Diskussion.

Driade Aguiar von Midia Ninja, eine Gruppe sogenannter Guerilla-Reporter*innen in Brasilien, sprach über Feminismus, Sexualisierung und Rassistische zusammenhänge in ihrem Land.

Veranstaltungstyp:

"Fahrende Händler*innen des musikalischen Widerstandes!"

Thema der diesjährigen Schifffahrt von FIFTITU% ist "Fahrende Händlerin*nen des musikalischen Widerstandes". Wir werden heuer wieder drei Thementische an Bord haben zu denen wir zur Diskussion einladen.

Tisch 1 "Feministische Tendenzen in der Popularmusik" oder "Madonna, Missy Elliot, Lady Gaga und Co" - Expert*in: Helene Grießlehner (Musik*erin und Musikwissenschafter*in).
Tisch 2 "Girls Rock Camp - Linz" - Expert*in: Ulli Mayer (Kunstvermittler*in, Kulturarbeite*rin, Organisat*orin des Grrls Rock Camp)
Tisch 3 "Musik als Widerstand" (Riot Girls, Queernes in der Musik, ...)" - Birgit Michlmayr (Musikeri*n bei Mayr, First Fatal Kiss, Mutt/Mayr/Hackl, Nincompoop und Labelbetreiber*in (Unrecords).

Veranstaltungstyp:

Feminismus und Musik

divensplitter

„No Time to Get Old“ ist eine Video Dokumentation der Filmemacherin Sol Haring. Sie handelt über das Älterwerden von Künstlerinnen. Der Film portraitiert zwölf US Amerikanerinnen um die 50 aus den Städten Akron, Ohio und Little Rock, Arkansas. Die Frauen erzählen über ihr Älterwerden, sie spechen übe Ihre künstlerische Arbeit und sie machen Musik!

Veranstaltungstyp:

Ermächtigung, Philosophie und Sprache

aufgequeerlt

„in memoriam GABRIELE HEIDECKER“

Am 14. April 2008 verstarb Gabriele Heidecker mit 47 Jahren. Gabriele Heidecker wurde 1961 in Linz geboren. 13 Jahre arbeitete sie als Vermessungstechnikerin, studierte dann in den 90er Jahren an der Kunstuniversität Linz Architektur. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stand der Raum – im besonderen der öffentlich Raum – als kulturelle Konfiguration sozialer Beziehungen. Gabriele Heidecker realisierte zahlreiche Projekte von public arts und Kuratorinnentätigkeit bis hin zu Bauvorhaben, Architekturkonzepten und –vermittlung. Ihr Lebensweg war gekennzeichnet durch stetiges Engagement für kultur- und frauenpolitische Themen.

 

Veranstaltungstyp:

8. Marz in Linz - Feminismus&Krawall!

"aufgequeerlt"

Am 7. Februar 2014 hat im Autonomen Zentrum Linz ein Vortrag von Judith Goetz mit dem Titel „Das rechtsextreme Geschlecht“ stattgefunden. In dem Vortrag hat die Literatur- und Politikwissenschafterin, Judith Goetz, aufgezeigt wie Männlichkeit und Weiblichkeit in der extremen Rechten hierzulande verhandelt werden und wie sich Frauenbilder und „weibliche“ Aktionsformen entwickelt haben. Goetz betonte, dass die Präsenz von Frauen stabilisierend auf die rechte Szene wirkt, weil sie gleichzeitig nicht nur nach Außen das Image verbessern, sondern auch den Eingang in zivilgesellschaftliche Bereiche wie Elternbeiräte, Vereine etc. erleichtern.

 

//////////////////////////

 

Veranstaltungstyp:

52 Radiominuten - Jänner 2014

Am 16. und 17. Jänner fand im Posthof das Symposion „Feministische Perspektiven. Standortbestimmungen und Zukunftsvisionen“ statt. Veranstaltet wurde es von FIFTITU% und Posthof. Es versammelte aktuelle Positionen, die eine Vielfalt feministischen Denkens sichtbar machen und anregen, die Grenzen des eigenen Denkens zu überschreiten. Referent_innen des Symposium am 16. und 17. Jänner waren: Sibylle Hamann, Julya Rabinowich, Sonja Eismann, Persson Perry Baumgartinger, Cornelia Travnicek, Seyran Ateş und Rúbia Salgado. Moderation: Beate Hausbichler vin diestandard.at. In der heutige Sendung ist ein kurzer Rückblick der Veranstaltung zu hören.

////////////////////

 

Veranstaltungstyp:

FIFTITU% Ausstellung „Verborgene Frauen“ in Bozen/Italien

08. bis 28. März 2014 in der Bibliothek der Freien Universität Bozen.

Mit diesem Ausstellungsprojekt stellt FIFTITU% Künstlerinnen aus Literatur, Musik, Bildender Kunst und Wissenschafterinnen vor, die bewusst unter einem Pseudonym gearbeitet haben, immer noch arbeiten oder deren Werke von Männern vereinnahmt wurden. Die Ausstellung umfasst 16 Biografien ganz unterschiedlicher Frauen, die dennoch eines gemeinsam haben: Ihr Arbeiten in einer patriarchalen Gesellschaft. Diese Gesellschaft hat Normen und Wertehierarchien etabliert, die Frauen und ihr Schaffen ausgrenzen bzw. dieses nicht in dem Maße würdigen wie jenes von Männern.

Veranstaltungstyp:

Feministische Perspektiven in der Sexarbeit


"aufgequeerlt"

Am 4. November 2013 hat das Autonome Frauenzentrum zu einer Diskuthek zum Thema Sexarbeit eingeladen. "Legal, Illegal oder ganz egal?" war die initiirte Frage an Vertreterinnen des Wiener Vereins »Feministischer Diskurs« mit Aktivistinnen von maiz, dem Autonomen Zentrum von und für Migrantinnen in Linz. Sie haben sich beschäftigt mit Fragen wie:

Veranstaltungstyp: