Veranstaltungen

DIVA'S DIWAN - Filmnachmittag für Frauen* und Mädchen*

Wir laden dich ein, mit uns internationale Frauen*-Filme zu schauen – in Originalsprachen mit Untertitel bzw. Dolmetscher_innen.

Am 22. Juli um 15 Uhr findet die dritte Filmvorführung am Graben 3 in Linz im Infobeisl statt.
Film: Kaum öffne ich die Augen (Tunesien, OmdU) Regie: Leyla Bouzid 2015

Anschliessend freuen wir uns auf Filmgespräche in entspannter Atmosphäre!

Schwimmfisch

Wir freuen uns Euch wieder zum heurigen "Schwimmfisch", diesmal als Vernetzungspicknick, am Donaustrand in Alt Urfahr (nach dem Gasthaus "Goldenes Schiff")  einzuladen.

Wir nehmen uns den Raum, uns entspannt im Freien zu vernetzen, mit oder gegen den Strom zu schwimmen, Neuigkeiten auszutauschen,gegenwärtige frauenpolitische Entwicklungen zu reflektieren, Verbesserungen zu erträumen, Ideen zu spinnen und spontanen Lüsten zu folgen.

Für Getränke, Fruchtsalat und kleine Snacks ist gesorgt, jede weitere mitgebrachte Speise erweitert das Angebot und ist herzlichst willkommen.

Gerne könnt ihr interessierte Freund_innen mitnehmen.
Bei Schlechtwetter fällt die Veranstatlung ins Wasser.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Feministische Netzpolitik

aufgequeerlt

Zu hören ist ein Interview mit Mahriah Zimmermann. Sie ist Menschenrechtsaktivist_in und setzt sich u.a. mit Netzpolitik in Kombination mit Feminismus auseinder. Sie hat im Rahmen von „Smartonomy. Mobility without Fingerprints?“ einer Veranstaltung der Medienabteilung der Kunstuniversität Linz in Kooperation mit Servus.at, FIFTITU% und Feminismus&Krawall am 8. Juni in Linz einen Workshop unter dem Titel „Feminist Crypting: Email-Verschlüsselung“ gehalten. Sie erzählt uns unter anderem warum die Verschlüsselung von Emails wichtig ist.

////////////////////////////////////

aufgequeerlt

DIVA'S DIWAN - Filmnachmittag für Frauen*

WO? Infobeisl im Willy*Fred-Haus, Graben 3, 4020 Linz

Wir laden dich ein, mit uns internationale Frauen*-Filme zu schauen – in Originalsprachen mit Untertitel bzw. Dolmetscher_innen.

Am 24. Juni um 15 Uhr findet die zweite Filmvorführung am Graben 3 in Linz im Infobeisl statt.
Film: Stein der Geduld (R: Atiq Rahimi, 2012)

Anschliessend freuen wir uns auf Filmgespräche in entspannter Atmosphäre!

Diskussionsreihe "Nicht-diskriminierende Sprache" #5

Liebe Frauen*, liebe Freund_innen!

Am Mittwoch, dem 21. Juni 2017, findet wieder eine Diskussionsrunde im Rahmen unseres Sprachprojekts unter dem Titel „Nicht-diskriminierende sensible Sprache“ statt. Diesmal widmen wir uns dem Thema "Politische Korrektheit".

Wir treffen uns wieder im Infobeisl im Willy*Fred Haus, Am Graben 3 in Linz, um 17.00 Uhr, und wir diskutieren bis ca. 18.30 Uhr.

........

Getting Closer – Tricky Women Filmfestival visits Linz

Das Kooperationsprojekt von FIFTITU%, dem Tricky Women Animationsfilm-Festival und dem Moviemento Kino bringt an zwei Abenden AnimationsFilmKunst von Frauen* nach Linz. Unter der Maxime „Getting closer“ werden Strukturen, Dynamiken und Einzelteile gesellschaftlicher Entwicklungen genauer unter die Lupe genommen sowie Interessen, Gegebenheiten und Wirkungsweisen hinter diversen Kategorisierungen in Frage gestellt.

Diskussionsreihe "Nicht-diskriminierende sensible Sprache" #4

Am 31. Mai 2017 findet wieder eine Diskussionsrunde im Rahmen unseres Sprachprojekts unter dem Titel „Nicht-diskriminierende sensible Sprache“ statt.

Diesmal zum Thema "Wer hat Macht die Sprache zu verändern?"

Wir treffen uns wieder im Infobeisl im Willy*Fred Haus, Am Graben 3 in Linz, um 17.00 Uhr, und wir diskutieren bis ca. 18.30 Uhr.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Illustration: Silke Müller

Einladung: Smartonomy. Mobility without Fingerprints?

Smartonomy. Mobility without Fingerprints?

Praktiken digitaler Selbstorganisation zwischen Überwachung und Autonomie

07- 08. Juni 2017 Kunstuniversität Linz, Wohnzimmer Zeitbasierte Medien, Domgasse 1, 4.OG, DO0458

`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`´`´``´`´`

From Film to Punk

aufgequeerlt

Wir haben heuer beim Crossing Europe Filmfestival mit Hana Jušić gesprochen, der Regisseur_in des Films „Quit staring at my plate“, der dieses Jahr mit dem CROSSING EUROPE Award „Best fiction“ ausgezeichnet wurde. Wir haben sie über ihren Film und die Rolle von Gender in ebendiesen, sowie in der Filmindustrie gefragt. Wir hören auch Amanda Livanou, Produzent_in des Films „Park“, die wir zum Thema Gender in Griechenland gefragt haben.
Beide Interviews sind in Englischer Sprache.

Diva's Diwan - Filmabend für Frauen*

WO? Infobeisl im Willy*Fred-Haus, Graben 3, 4020 Linz

Wir laden dich ein, mit uns internationale Frauen*-Filme zu schauen – in Originalsprachen mit Untertitel bzw. Dolmetscher_innen.

Anschliessend freuen wir uns auf Filmgespräche in entspannter Atmosphäre

„Das Mädchen Wadjda“ von der saudiarabischen Regisseurin Haifaa Al Mansour.

Die eigenwillige elfjährige Wadja lebt in Riad – der Hauptstadt von Saudiarabien.. Sie träumt von einem eigenen Fahrrad, wie sie es auf ihrem Schulweg in einem Laden gesehen hat, doch Fahrradfahren ist saudischen Mädchen nicht erlaubt....

Diskussionsreihe "Nicht-diskriminierende sensible Sprache" #3

Am 18. April 2017 findet wieder eine Diskussionsrunde im Rahmen unseres Sprachprojekts unter dem Titel „Nicht-diskriminierende sensible Sprache“ statt.

Diesmal zum Thema "Individuelle Strategien und Anforderungen an die Gesellschaft"
- wie kann eine nicht-diskriminirende sensible Sprache im Alltag verwirklicht werden?
- wie haben sich die Sprachveränderungen bezüglich genderneutrale und/oder genderinklusive Sprache bisher entwickelt?

Wir treffen uns wieder im Infobeisl im Willy*Fred Haus, Am Graben 3 in Linz, um 17.00 Uhr, und wir diskutieren bis ca. 18.30 Uhr.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Photo via: sprachkreis-deutsch.ch

Diskussionsrunde "Nicht-diskriminierende Sprache" #2

Am Mittwoch, dem 29. März 2017 findet wieder eine Diskussionsrunde im Rahmen unseres Sprachprojekts unter dem Titel „Nicht-diskriminierende Sprache“ statt.

Diesmal widmen wir uns dem Thema "Queere und LGBTQIA* Linguistik"
- Was ist eigentlich Queere und LGBTQIA* Linguistik? Wie "benutzen" wir diese? Wie geht es das im Praxis? Warum alle diese Sternchen(*)?

Mit diesen und anderen ähnlichen Fragen werden wir uns auseinandersetzten und mit Expert*innen zum erwähnten Thema diskutieren.

Wir treffen uns wieder im Infobeisl im Willy*Fred Haus, Am Graben 3 in Linz, um 17.00 Uhr, und wir diskutieren bis ca. 18.30 Uhr.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Pension am Konto - (k)eine Kunst? (Infoveranstaltung in Linz)

Pensionsanspruch. Alterspension. Pensionskonto: Wie funktioniert das alles? Was kann ich mir später einmal erwarten? Briefe mit erschreckenden Zahlen zum aktuellen Stand am Pensionskonto haben wir alle in den vergangenen Jahren erhalten... Aber: Worauf kann ich jetzt achten? Wann habe ich überhaupt einen Anspruch auf Pension? Welche Auswirkungen hat internationale Mobilität?

Künstler*innen, Biker*innen und Krawall

Wir haben mit der Regisseur*in Carola Mair sowie mit einer der Protagonist*innen Bianca Braunesberger ein Interview über die Inhalte, das Drehbuch und die Zusammenarbeit im Rahmen des Dokumentarfilms "FLOW: Das Kreativitätsprinzip" geführt.

Wir ein Interview mit Brigitte Vasicek und Andrea Winter vom transkulturellen, frauen*politischen Zusammenschluss Feminismus und Krawall. Sie erzählen was genau die Allianz rund um den 8. März – dem internationalen Frauen*tag in Linz vorhat.

Die Medienanthropolog*in Susanne Wagner betrachtet im Gespräch mit der Tagesaktuellen Redaktion von Radio Corax die Ausstellungen im Grassimuseum für Völkerkunde Leipzig und die Sonderausstellung zum Kolonialismus im Deutschen Historischen Museum Berlin.

Diskussionsrunde "Nicht-diskriminierende sensible Sprache" #1

Es ist wieder soweit – am Mittwoch, dem 15. Februar 2017 findet wieder eine Diskussionsunde im Rahmen unseres Sprachprojekts, unter dem  Titel „Nicht-diskriminierende Sprache“ statt.

Diesmal widmen wir uns dem Thema "Genderneutrale und/oder genderinklusive Sprache"
- was ist das, was ist der Unterschied, wie wichtig ist das, warum ist das wichtig und wer braucht das?

Wir treffen uns wieder im Infobeisl im Willy*Fred Haus, Am Graben 3 in Linz, um 17.00 Uhr, und wir diskutieren bis ca. 18.30 Uhr.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

female to what the fuck

aufgequeerlt

Sharon Dodua Otoo ist eine ghanaisch-britische Autor*in, Mutter, Aktivist*in und Herausgeber*in und hat im letzten Jahr den Ingeborg-Bachmann-Preis für ihren Text „Herr Gröttrup setzt sich hin“ erhalten. Sie war Anfang Dezember 2016 im Rahmen der Tagung „UN|GLEICHHEITEN REVISITED – Konzeptionen und Interventionen kritischer Geschlechterforschung“ an der Linzer Kunstuniversität zu Gast. Sie hat dort eine Geschichte mit geometrischen Formen gelesen.

Break it Down

aufgequeerlt

Wir haben Anfang Dezember die 4. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung unter dem Titel UN|GLEICHHEITEN REVISITED – Konzeptionen und Interventionen kritischer Geschlechterforschung besucht. Neben zahreichen Referent*innen hat auch Nikita Dhawan, Professorin für Politische Theorie an der Universität Innsbruck, vorgetragen. Wir hören einen Mitschnitt aus ihrem Vortrag »Transnational Justice and Gendered Vulnerability: Feminist Politics and (Im)possible Solidarities«. Dieser Beitrag ist in englischer Sprache.

UN | GLEICHHEITEN REVISITED

4. JAHRESTAGUNG DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR GESCHLECHTERFORSCHUNG ÖGGF
1.– 3. Dezember 2016, Johannes Kepler Universität Linz & Kunstuniversität Linz
Keynotes: Stephanie Seguino (University of Vermont), Nikita Dhawan (Universität Innsbruck)

Zum Inter*Trans*Themenabend

aufgequeerlt

Der Marianne.von.Willemer-Preis für digitale Medien stellt eine direkte Förderung von Künstlerinnen dar. Die Stadt Linz will damit Frauen, die digitale Medien als künstlerisches Ausdrucksmittel nutzen, unterstützen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit geben, ihr Werk öffentlich zu präsentieren. Die Auszeichnung ist mit 3.600 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vom Frauenbüro der Stadt Linz in Zusammenarbeit mit dem Ars Electronica Center und Unterstützung von dorf TV ausgeschrieben.