52 Radiominuten: Crying through words

aufgequeerlt

Zu hören ist ein Interview mit der Künstler*in Andreea Vladut. Wir haben mit ihr über „Klageweib“ und die Rolle der Frauen in professioneller Trauerarbeit in Rumänien gesprochen. Vladut setzt sich mit diesem Thema in ihrer künstlerischen Arbeit auseinander und hat die Erfahrungen vonihrer Großmutter, Evaneta Băbărelu, dokumentiert.
Dieses Interview ist in englischer Sprache zu hören.

////////////////////////////////////

aufgequeerlt

Wir haben schon über die in Zürich stattgefundenen Feministischen Radiotage in 52 Radiominuten berichtet. In der aktuellen Ausgabe senden wir kurze Mitschnitte aus einer der zahlreichen Workshops, die beim Claim the Waves im Juli 2018 stattgefunden haben.
Bianca Miglioretto, Feministische Radiokursleiterin bei Radio LoRa in Zürich aus der Schweiz, hat im Rahmen dieser Veranstaltung den Workshop Journalistisches Interview als politische Waffe“ geleitet. Dabei ging es hauptsächlich um die Frage – Wie wenden wir das Interview an, um politisch zu agieren?

////////////////////////////////////

5-2 Minutes – Feminist News

Vor 100 Jahren wurden Frauen in Österreich erstmal zum Technikstudium zugelassen, berichtet dieStandard.at. Andere Studiengänge waren für sie früher geöffnet – z.B. ab 1896 konnten sie sich an philosophischen Fakultäten inskribieren und ab 1900 an der medizinischen Fakultät und zum Pharmaziestudium. Da technische Studiengänge länger gedauert haben, haben gesellschaftlich (nicht)akzeptierte Berufsbilder dazu beigetragen, so die Universitätsarchivarin der Technischen Uni (TU) Wien, Juliane Mikoletzky.

Der Man Booker Prize wird jährlich an den „besten“ Roman in englischer Sprache vergeben und wird in Großbritannien veröffentlicht. Heuer gibt es auf den Shortlist 5 Frauen von insgesamt 6 Autoren und Autorinnen (Autor*innen) sowie all-female von Übersetzer*innen.
Die Freude ist groß, da z.B. im Jahr 2016 nur 29% aller Bücher, die in den letzten zehn Jahren ins Englische übersetzt wurden, ursprünglich von Frauen geschrieben wurden, so eine Umfrage der Universität Rochester. Autor*innenwurden so systematisch in der Übersetzung unterrepräsentiert.

////////////////////////////////////

serviert und dekoriert

Vom 25. bis 30. April erwartet heuer wieder das Crossing Europe Filmfestival seine Gäste in Linz. Neben vielen Highlights, wird in der Sektion Local Artists Special Arbeiten der Linzer Künstlerin und Regisseurin Edith Stauber präsentiert.

Am 9. Mai 2019 findet um 18 Uhr die Ausstellungseröffnung 100 Jahre Frauenwahlrecht – „Sie meinen es politisch“ statt. Diese Wanderausstellung wird im Foyer des Altes Rathauses am Hauptplatz in Linz eröffnet. Dazu gibt es auch eine Lesung – die Autorinnen und Herausgeberinnen Bettina Balàka, Marlene Gölz, Eva Schörkhuber und Petra Sturm lesen aus ihrer Publikation „WARUM FEIERN – Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht“.

Musik: Ester Poly (Album: Pique Dame, 2017)
Foto: Naho Kubota // Installation: An Occupation of Loss by Taryn Simon

Veranstaltungstyp: