52radiominuten

Zum Internationalen Hurentag

aufgequeerlt

Der 2. Juni wurde in Anlehnung an die Bewegung der Sexarbeiter*innen in Frankreich zum internationalen Hurentag erklärt. Am 2. Juni 1975 streikten ungefähr 150 Sexarbeiter*innen in Lyon (Frankreich), besetzten eine Kirche und initiierten damit eine öffentlichkeitswirksame Aktion, die als eine der maßgeblichen Initialzündungen für die europäische Sexarbeiter*innenbewegung gilt.

Auch heuer organisierte maiz – die Selbstorganisation von und für Migrant*innen – den Stadtrundgang „Auf den Spuren der Sexarbeit in Linz“. Ein Team aus Stadtführer*innen begleitet durch 5 Stationen mit Informationen zu Sexarbeit in Linz.

Veranstaltungstyp:

Frauen-Armut und Sexarbeitspolitiken

aufgequeerlt

Bereits zum fünften Mal veranstaltete das Bündnis 8. März und #OhneUnsVielSpaß eine Männerlose Parallel-Landtagssitzung. Wir waren auch wieder mit dabei vor dem Landhaus. Diesmal ist es um Frauen-Armut gegangen. Die Lohnschere zwischen Frauen und Männern war 2014 in Österreich bei 23 Prozent, so lautete die von Eurostat veröffentlichte Statistik. Der EU-Durchschnitt lag bei 16 Prozent. Statistisch gesehen – arbeiten Frauen in Österreich also ab 11. Oktober bis Jahresende gratis. Frauen sind auch häufiger nur teilzeit angestellt.

Veranstaltungstyp:

Das andere Geschlecht

aufgequeerlt

Mit dem Ausschluss von Frauen aus der oberösterreichischen Landesregierung fehlt die Stimme von über 50% Prozent der Bevölkerung in dieser wichtigen Vertretung. Vielfalt, Transparenz, Freiheit und informierte Bürgerinnen und Bürger sind jedoch die Basis einer funktionierenden Demokratie. Darum beschloss die oberösterreichische Frauen-Regierung konkrete Maßnahmen für mehr Demokratie und Vielfalt unter dem Motto "Demokratie braucht Freiheit - braucht Frauen".

Die nächste Parallel-Sitzung findet am 12. Mai 2016, wiederum vor dem Landhaus in Linz, statt und freut sich auf Unterstützer*innen.

/////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Platz da!

aufgequeerlt

Am 7. März 2016, wurde der Frauenpreis der Stadt Linz wieder verliehen. Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung ging an das Projekt „NACHBARINNEN - Aufsuchende Familienarbeit im transkulturellen Kontext“. Zusätzlich wurden die Gewinner*innen mit dem "Goldenen Hexenbesen" gewürdigt. „NACHBARINNEN“ ist ein Kooperationsprojekt von migrare, der Volkshilfe Flüchtlings- und Migrant*innenbetreuung und der FH OÖ.

Wir haben mit den NACHBARINNEN - Roya Yamin, Saranda Havolli und Melahat Okyan - über ihre Erfahrungen im Rahmen dieses Projektes gesprochen.

///////////////////////////////
aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Women in Film

aufgequeerlt

Am 8. März ist der Internationaler Weltfrauentag, wir haben mit Ngueda Pauline, Tam Wenifred Starh und Nsambang Syluiane von dem Verein ACAMASAL über ihr Programm zu diesen Tag gesprochen.

Veranstaltungstyp:

Trans*Fokus

aufgequeerlt

Wir haben mit Ugla Stefanía Jónsdóttir aus Island ein Telefoninterview geführt. Sie ist eine internationale Aktivistin für LGBTI* Rechte. Ugla Stefanía ist Teil der Organisation Trans Ísland, Organisation für transgender Menschen in Island, sowie Teil der Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer Youth and Student Organisation (IGLYO). Wir haben mit ihr über Sichtbarkeit, die rechtliche Situation und Gewalt gegen transgender Menschen gesprochen.

///////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Eine Sprache der Liebe

divensplitter

Am 30. November 2015 wurde im Alten Rathaus zum achten Mal der Marianne.von.Willemer-Preis von der Stadt Linz vergeben. Der Preis versteht sich als Auszeichnung für hochwertige Arbeiten von Literatinnen und soll Frauen beim Fußfassen in der heimischen Literaturszene unterstützen.

Schriftstellerin Gabriele Kreslehner hat den diesjährigen mit 3.600 Euro dotierten Frauen.Literatur.Preis für ihren Text „indian summer“ erhalten. Der Text wurde der von der Fachjury aus mehr als 100 Einreichungen prämiert.

///////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Feminismus und Humor

aufgequeerlt

Michèle, Fränzi, Sus und Muda – Les Reines Prochaines – waren Ende Oktober 2015 im Posthof im Rahmen der Veranstaltung „Feminismus und Humor“. Rosvita Kröll hat mit den Königinnen ein Interview geführt. Sie erzählten über ihre Musik, Altern sowie über ihr Projekt „Fremde Torten im falschen Paradies“.

///////////////////////////////

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp:

Writing and Rapping is for Everyone

aufgequeerlt

OVAL OFFICE, this time at the Art University Linz, proudly presented: "Fuck you - I am not feeling it... your version of happiness is really problematic for me" with the current president Karin Michalski. She is an artist, film curator and lecturer in Berlin. Michalski explained and presented different projects related to the impasse, the situation that is so difficult that no progress can be made.

Veranstaltungstyp:

Sounds like feminism

aufgequeerlt

Von 23. bis 29. August 2015 hat in der Jugendkulturbox Ann&Pat das pink noise Girls Rock Camp stattgefunden. Dort hatten die frisch gegründeten Bands am 29. August ihr Debut vor Publikum.  Wir haben die Teilnehmerinnen* vor ihre Bühnenperformance interviewt. Über ihre Erfahrungen am Camp, Bandnamen und musikalische Zukunftspläne sprechen La Sabotage, Fox Fatal, Grandma´s three words und Page 13.

Am 31. Oktober 2015 werden einige der Bands auch am Radio FRO Fest die Bühne der Stadtwerkstatt bespielen.

///////////////////////////////  

aufgequeerlt

Veranstaltungstyp: