Weltfrauentag

Weltfrauentag 2019

Die transkulturelle-frauenpolitische Allianz Feminismus und Krawall 
lädt zur Feier des goldenen Matriarchates am Weltfrauentag

 

▬▬▬▬▬▬ Treffpunkt ▬▬▬▬▬▬

Freitag, 8. März 2019, 16 Uhr, AEC-Platz Linz
Der feierliche Demonstrationszug startet um 17 Uhr

Um extravagante Kleidung mit Hutkreationen wird gebeten 


▬▬▬▬▬▬ Abendprogramm ▬▬▬▬▬▬

Einlass ab 19 Uhr, Central Linz, Landstrasse 36
Programm ab 20.30h mit
Ester Poly | Luzia Oppermann | Tonica Hunter | Christallmess
Eintritt frei!

 

Protestlabor DIY zum 8. März 2019

Heuer lassen wir uns am 8. März 2019 beim stören nicht stören und feiern die letzten Atemzüge des Patriachates. Dem Aufruf zum feministischem Streik möchten wir gemeinsam mit euch folgen!
Um all das noch fertig zu planen und umzusetzen eröffnen wir an 6 Tagen das Protestlabor DIY zum 8.März 2019.
Kommt einfach vorbei solange ihr Zeit habt. Alle Materialien sind vorhanden.

► Wann?

Protestlabor I
Fr, 22.2. | Sa, 23.2. | So, 24.2.
täglich ab 14 Uhr

Protestlabor II
Fr, 1.3.| Sa, 2.3. | So, 3.3.
täglich ab 14 Uhr

► Wo?
Kunstuniversität Linz
Abteilung Zeitbasierte Medien
Kollegiumgasse 2 | 4. OG | 4020 Linz
Beschilderung vorhanden!

► Karte

Feminismus und Krawall Camp

Feminismus und Krawall Camp 2019
8. bis 9. Februar 2019, Linz 

 Ihr seid herzlich zu Trainingseinheiten und Workshops beim queerfeminstischen f.u.k.camp eingeladen.
Mit euch zusammen machen wir vom 8.-9.2.2019 ein BootCamp für Zivilcourage und Vernetzungs-Muckibude für FeministInnen.

Unserer Trainerinnen üben mit uns das Stören, Haltung zeigen und couragiertes Eingreifen in herausfordernden Situationen.
Wir nennen es HighIntensityTraining für Demos, denn du erfährst auch Rechtliches und Sicherheitsrelevantes für die nächsten Bewegungen auf der Straße.

PROGRAMM 📢

▬▬▬▬▬▬ Freitag, 8.2.19 ▬▬▬▬▬▬

▶ 14-15h Ankunft

8. Marz in Linz - Feminismus&Krawall!

"aufgequeerlt"

Am 7. Februar 2014 hat im Autonomen Zentrum Linz ein Vortrag von Judith Goetz mit dem Titel „Das rechtsextreme Geschlecht“ stattgefunden. In dem Vortrag hat die Literatur- und Politikwissenschafterin, Judith Goetz, aufgezeigt wie Männlichkeit und Weiblichkeit in der extremen Rechten hierzulande verhandelt werden und wie sich Frauenbilder und „weibliche“ Aktionsformen entwickelt haben. Goetz betonte, dass die Präsenz von Frauen stabilisierend auf die rechte Szene wirkt, weil sie gleichzeitig nicht nur nach Außen das Image verbessern, sondern auch den Eingang in zivilgesellschaftliche Bereiche wie Elternbeiräte, Vereine etc. erleichtern.

 

//////////////////////////