Donau-Schifffahrt

Bericht - "Fahrende Händler*innen des musikalischen Widerstands"

Schifffahrt auf der MS Helene am 29.Juni 2014

Eine Fotostrecke der Schifffahrt 2014 hat Petra Moser für uns geknipst.

 

Auf DORFTV waren die Expert*innen am Vorabend der Schifffahrt zu Gast. Helene Grießlehner, Ulli Mayer und Birgit Michlmayr im Gespräch über Musik und Frauen in der Popkultur. Link zum Expert*innengespräch. (60min)

Eine Soundcollage von der Schifffahrt hat Jerneja Zavec für uns zusammengestellt. (15min)

"Fahrende Händler*innen des musikalischen Widerstandes!"

Thema der diesjährigen Schifffahrt von FIFTITU% ist "Fahrende Händlerin*nen des musikalischen Widerstandes". Wir werden heuer wieder drei Thementische an Bord haben zu denen wir zur Diskussion einladen.

Tisch 1 "Feministische Tendenzen in der Popularmusik" oder "Madonna, Missy Elliot, Lady Gaga und Co" - Expert*in: Helene Grießlehner (Musik*erin und Musikwissenschafter*in).
Tisch 2 "Girls Rock Camp - Linz" - Expert*in: Ulli Mayer (Kunstvermittler*in, Kulturarbeite*rin, Organisat*orin des Grrls Rock Camp)
Tisch 3 "Musik als Widerstand" (Riot Girls, Queernes in der Musik, ...)" - Birgit Michlmayr (Musikeri*n bei Mayr, First Fatal Kiss, Mutt/Mayr/Hackl, Nincompoop und Labelbetreiber*in (Unrecords).

Veranstaltungstyp:

Feminismus und Musik

divensplitter

„No Time to Get Old“ ist eine Video Dokumentation der Filmemacherin Sol Haring. Sie handelt über das Älterwerden von Künstlerinnen. Der Film portraitiert zwölf US Amerikanerinnen um die 50 aus den Städten Akron, Ohio und Little Rock, Arkansas. Die Frauen erzählen über ihr Älterwerden, sie spechen übe Ihre künstlerische Arbeit und sie machen Musik!

Veranstaltungstyp:

Bericht - Fahrende Händlerinnen des Aktivistischen Wissens!

Am Samstag, den 06. Juli 2013 lud FIFTITU% zur Donau-Schifffahrt ein.

Mit an Bord waren die Expert_innen: Marty Huber, Gin Müller und maiz + Reugee Protest Vienna.
Zu den Themen "Queerfeministische Strategien", "Aktivistische Techniken" und "Medien des selbstbestimmten Protetes" wurde angeregt diskutiert und Wissen ausgetauscht.

Wir als Organisatorinnen sind wieder wie letztes Jahr vom Erlebnis und den Ergebnissen begeistert!

Händlerinnen des Aktivistischen Wissens! vom Sa., 6. Juli 2013

Bericht - Fahrende Händlerinnen des Feministischen Wissens

Am Samstag, den 15. September 2012 lud FIFTITU% zur Donau-Schifffahrt ein.

Ein warmer Tag im September: Auf der Urfahraner Seite ist eine Veranstaltung nahe der Eisenbahnbrücke, am Steinmetzplatzl kommt das Spätsommerfest in Schwung. Ich habe eingecheckt auf der "Helene" und wir fahren flußaufwärts und später wieder hinunter. Immer wieder mal winken Leute, manche ganz heftig und wir winken zurück. Ah ja, auf dem Schiff ist ein riesiges Banner befestigt: "mit feministischen Grüßen" - angenehm auf diese Weise "codiert" gleich erkannt zu werden und doch weit genug weg zu sein, um nicht gleich anderen etwas erklären oder verteidigen zu müssen.

Fahrende Händlerinnen des feministischen Wissens!

FIFTITU% lädt am Samstag, 15. September 2012 zur Donau-Schifffahrt ein. Mit an Bord befinden sich die Expert_innen: Tania Araujo, Sonja Eismann, Marissa Lobo und Anna Liebmann.
Sie werden zu Feminism_en, Kunst, Musik, Medien, Politik, Inklusion + Exklusion, Strategien und Forderungen auskunft geben

Somit bieten wir auf dieser Reise die Möglichkeit zur seltenen Donau- und Umlandperspektive und zum fröhlich-gemütlichen Wissenserwerb und -austausch. Die Expert_innen bieten neben korrektester Ist-Analyse auch detailgetreue zutreffende Vorhersagen, und teilen Euch Wissbegierigen gerne die feministische Zukunft mit.

Barrierefreiheit: Rollstuhltauglich, barrierefreies DIXI-WC an der Anlegestelle

Veranstaltungstyp:

Steuer-Frauen

FIFTITU % gestaltete im Rahmen des Linzfestes einen Kultur-Nachmittag am Schiff

Linz, 28. Mai 2000

Ausstellung
Ceija Stojka: „Erinnerungen einer Rom-Zigeunerin“

Ceija Stojka ist längst sesshaft geworden in dem Land, in dem ihr und ihren Kindern noch immer mit Vorbehalten begegnet wird – in dem Land, in dem sie gleichzeitig als Autorin, Malerin und Sängerin große Anerkennung findet. Ihre Bilder und Texte erzählen von ihrer Kindheit, als sie noch mit ihren Eltern durch Österreich fuhr – von ihrem Leid als KZ-Insassin und von ihrem Leben nach dem Krieg. Mit ihren Erinnerungen an ein persönliches Schicksal zeigt sie sowohl als Autorin als auch als Malerin die dramatische Vergangenheit der Roma in Österreich auf.

Veranstaltungstyp: