Feministische Mischung

aufgequeerlt

Deboleena Roy is a feminist scientist trained in neuroscience, molecular genetics, and reproductive biology, her intention is to move beyond feminist critiques of science and to develop feminist practices for the lab. Goals of her research include integrating feminist epistemologies and methodologies into scientific practices, and using research in the sciences to reconfigure feminist theories of materialism. Deboleena Roy held a lecture titled „Feminist Practices for the Lab“ on 22nd January this year, where she discussed exactly these practices. She is an Associate Profesor of Women´s, Gender amd Sexuality Studies and Neuroscience and Behavioral Biology at the Emory University in Atlanta. Before the lecture we recorded an interview with her. 

Roy´s lecture took a place within the public lecture series "Shifting Patterns, Shifting Gender Norms in Science and Engineering" at the Johannes Kepler Univerity Linz on January 22 this year. It was organized by the Institut für Frauen- und Geschlechterforschung (JKU Linz).

////////////////////////////////////////

aufgequeerlt

Radio Corax spracht mit Anja Porpoise, Radiomacherin und Teil des Leipziger Propellas Netzwerkes. Propellas verstehen sich als Koordinatorinnen eines offenen Netzwerkes, was Frauen in der Musik unterstützt. Anja Porpoise war eine der Gäste*innen auf dem Diskussionspodium unter dem Titel Equal / Not Equal. Die Jugendkulturvereine Conne Island, und KREV koperieren bei dieser Veranstaltung. Im Conne Island hat auch Anja Porpoise gestartet, es bietet einen eigenen Proberaum für Mädchen und Frauen an. KREV ist Speziell die Förderung von Frauen in männlich dominierten Bereichen der Jugendsubkultur und das damit verbundene Aufbrechen der Geschlechterhierarchien ein Anliegen.

////////////////////////////////////////

aufgequeerlt

Im Rahmen der 4. Globalen Aktion der Marche Mondiale des Femmes, des Weltfrauenmarsches, werden Frauen in einer Karawane durch Europa ziehen. Aus Solidarität mit den kurdischen Frauen in ihrem Kampf für Autonomie und Selbstbestimmung wird der Anfang am 8. März 2015 in Kurdistan in der Türkei sein. Die Aktion endet am 17. Oktober 2015 in Portugal. Der Marsch wird ca. im Mai in Österreich sein und das Frauenforum Ebensee arbeitet intensiv daran den Marsch auch durch das Salzkammergut zu begleiten.

Zeitgleich wird es auf allen 5 Kontinente Aktionen von Hunderten von Frauengruppen geben. Die Themen sind Ökologie, Gewalt gegen Frauen, Gemeinwesen, Ausbeutung ... Der Marche Mondial in seiner Organisierung hat seine Wurzeln in den Gegenkonferenzen der Frauen zur Weltfrauenkonferenz in Peking im Jahr 1995.

Radio Dreyeckland aus Freiburg hat ein Telefon-Interview mit Inge Kölle, einer Mitorganisatorin aus dem Hunsrück, aufgenommen.

Mehr Infos befindet sich auf: www.marchemondial.de oder bei einem Facebookauftritt unter fem van.

////////////////////////////////////////

NEWS

AK-Erfolg: Babypause schmälert Arbeitslosengeld nicht mehr. Im Gegensatz zu Zeiten des Zivil- bzw. Präsenzdienstes wurden Zeiten des Kinderbetreuungsgeldbezuges bislang nicht für die Anwartschaft von Arbeitslosengeld anerkannt. Der Verfassungsgerichtshof hob diese Ungleichbehandlung nun auf, nachdem die AK mit zwei betroffenen Frauen einen Musterprozesse geführt hatte.

Der Standart hat die österreichischn Parteien nach ihren frauenpolitischen Schwerpunkte nach einem Jahr hitziger Debatten (Binne – I, Bundehymne) befragt.

Die Einführung von Quoten um die Zahl der Frauen in Firmen-Vorständen zu erhöhen WIRKEN. Das bestätigt ein Vergleichsstudie von Catalyst, einer Non-Profit-Organisation für Frauen in der Wirtschaft. Norwegen, das erste Land mit einer derartigen Quotenregelung Weltweit, führt die Liste mit 35% Frauen in Vorständen an. Österreich liegt bei 13%.

Preisgelder sind für Sportlerinnen gestiegen. Bei immer mehr Sportarten erhalten Frauen gleich viel Preisgeld wie Männer, dies zeigt ein Vergleich der BBC von 56 Sportarten. Bei 35 Sportarten gibt es Preisgelder. In 25 Sportartenwerden bereits Preisgelder in derselben Höhe an Frauen und Männer vergeben. Tennis war 1973 die erste Disziplin mit gleichen Prämien. Den gößten Unterschied gibt es beim Fußball. Die britische Sportministerin Helen Grant sieht die Sponsoren und die Medien in der Pflicht: «Wir wissen, dass Frauensport sehr spannend ist, wir wissen, dass er ein grosses Publikum erreichen kann, aber dafür braucht es mehr Medienberichterstattung und mehr wirtschaftliche Investitionen.»

////////////////////////////////////////

serviert und dekoriert

- Das nächste Planungstreffen zu Feminismus und Krawall um den 8. März 2015 wird am 30. Jänner 2015 ab 17.30 Uhr bei FIFTITU% in der Harrachstrasse 28 in Linz stattfinden. Alle interessierten Frauen mit * sind herzlich eingeladen.

- Ebenfalls eine Einladung zur Mitarbeit schickt das pink noise Girls Rock Camp Linz 2015. Am 1. Februar bei der Klausur II: gibt es die Möglichkeit das Kernteam und die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit + Bewerbung kennen zu lernen. Sonntag, 1.Februar, 12-16 Uhr, bei FIFTITU% / Linz 12h – 14h trifft sich das Kernteam, 14h-16h die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Bewerbung.

Bitte um Verbindliche Anmeldung für das Treffen

Anmeldung via mail: fiftitu@servus.at oder +43 699 109 767 29

- Der Internationale Frauentag wird in Linz heuer mit einem Symposion begangen. Drei Tage lang vom 6. bis 8. März finden Workshops, Diskussionen und performative Interventionen im öffentlichen Raum statt. Demnächst gibt es einen Call zur Beteiligung. Mehr dazu auf der Feminismus und Krawall Website.

 

Musik:

Bella Cuts - Perverse Assemblages mix

IhearU - Born Free 

Veranstaltungstyp: