Forderungen/ Positionspapier

#Frauenlandretten @ Pride Parade

Rede der Aktivist*innen von #Frauenlandretten zur Pride Parade am 30. Juni 2018 am Linzer Hauptplatz

Liebe Community,

Wir, das sind auch Lesbisch und Schwule Menschen, Trans* und Inter Personen, Bi und Queers und eben nicht nur Frauen und Männer. Der Verfassungsgerichtshof hat gestern endlich das Recht auf ein drittes Geschlecht bestätigt. Alex Jürgen hat den Kampf ausgefochten. Er repräsentiert die Zivilgesellschaft und hat dieses Recht für uns alle erkämpft. Danke Alex!

Wir sagen: Danke Alex!

#Frauenlandretten 1. Mai 2018

Rede der Aktivist*innen von #Frauenlandretten am 1. Mai 2018 am Linzer Hauptplatz

Werte Arbeiter*innen und Arbeiter*innen,
Arbeitssuchende, Mitstreiter*innen und Mitstreiter,
Feminist*innen und Feministen!

Vor genau 100 Jahren wurde nicht nur der 8-std. Arbeitstag erkämpft.
Vor 100 Jahren wurde auch das allgemeine Frauenwahlrecht endlich eingeführt. Damals forderten die Frauen das Recht auf Erwerb, heute fordern wir mehr.

Frauen*Volksbegehren Gruppentreffen Oberösterreich

Wir gründen die aktionistas* Gruppe in Oberösterreich.
Werde auch Du Teil des Frauen*Volksbegehrens und kämpfe mit uns. Für echte Chancengleichheit. Für Echte Selbstbestimmung. Für echte Wahlfreiheit. Frauen* und für Männer*.
Wir werden erzählen worum es im Frauen*Volksbegehren geht, wie es zu den Forderungen kam und wie der zukünftige Zeitplan ist! Es gibt viel zu tun und wir wollen gemeinsam in Bewegung sein.

Bitte schreibe um Dich anzumelden oder auch wenn Du weitere Infos haben möchtest an oberoesterreich@frauenvolksbegehren.at

Wir freuen uns auf Euch!

Montag, 8.1.

Cardijn Haus, 'Gute Arbeit - Raum'

4020 Linz
Kapuzinerstraße 49

lustvoll böse

Die ARGE „lustvoll böse“ ist ein Zusammenschluss von oberösterreichischen Kulturinitiativen, (Queer-)Feministinnen und (queer-)feministischen Männern.

Ziel der ARGE ist es patriarchale-weiße-heteronormative Strukturen, die sich im öffentlichen Raum widerspiegeln, zu hinterfragen und sichtbar zu machen, sich derer zu be-/ermächtigen und sie performativ umzudeuten.

Inhaltliche Überlegungen/Ziele

Bericht einer Teilnehmerin

2011 standen bei FIFTITU% Gleichstellungpolitiken im Zentrum. Das FIFTITU%-Jahresprogramm mit dem Motto “Wir sind nicht alle gleich, aber manche sind gleicher” lief im afo – Architekturzentrum OÖ aus. In der letzten Veranstaltungsreihe ging es inhaltlich um Queerversity, Bildpolitiken und künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum.
Ein subjektiver Bericht.

Populäre Phantasien

Förderungen von Frauen in Kunst und Kultur

In der österreichischen Kunst- und Kulturszene können Frauen noch immer nicht den Platz einnehmen, der ihnen gebührt. Die Arbeit von Künstlerinnen und Kulturarbeiterinnen findet weder die entsprechende Beachtung noch die adäquate monetäre Abgeltung.

Nach wie vor finden sich zu wenige Frauen in Führungspositionen kultureller Einrichtungen.

Offener Brief zum Frauenanteil beim Inntöne Festival 2010

25. Mai 2010

Gleich vorweg: Ein Festival wie die Inntöne, das seit 25 Jahren regionale Kulturarbeit sichtbar und erlebbar macht, ist ein wichtiger Garant für die Vielfalt der oberösterreichischen Kulturlandschaft.

Geschmälert, um nicht zu sagen zunichte gemacht, wird aber all dies, wenn das Festival bei seiner Jubiläumsausgabe sich offensichtlich daran macht gesellschaftliche Realitäten zu verleugnen.

FIFTITU% unterstützt Proteste für ein gutes Bildungssystem!

Groß-Demonstration: Freie Bildung für alle!

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 17 Uhr Unirampe Hauptuni Wien

__/Presseaussendung
__/Kulturrat Österreich

Wessen Uni? Unsere Uni!
Kunst-, Kultur- und Medienschaffende unterstützen Proteste für ein gutes
Bildungssystem!

http://kulturrat.at

READER online!

Freiheit und Prekarität - Vernetzungstag und Symposium 2008

Letzen November fand in Linz das Bundesvernetzungstreffen von Frauen in Kunst und Kultur sowie ein Symposium unter dem Titel "Freiheit und Prekarität" statt. Die IG- Kultur, der Verband feministischer Wissenschafterinnen und FIFTITU% waren die Veranstalterinnen.

Heute (2.April 2009) ist die PDF-Publikation mit Texten der Referentinnen auf der Homepage:www.frauenkultur.at/linz2008 erschienen.